Samstag, 22. August 2009

Geographische Überraschungen

.


Der folgende Blog-Eintrag ist eher etwas für eingefleischtere Geographie-Nerds. Für diese überschaubare Lesergruppe ist er aber besonders interessant. Drei Dinge sind mir in Buenos Aires klar geworden:

1. Südamerika liegt verdammt weit im Osten

Wenn man an den amerikanischen Doppelkontinent denkt, hat man den Eindruck dieser erstreckt sich auf der anderen Seite des Altantiks ziemlich gerade von Norden nach Süden. Nun, dem ist nicht so. Tatsächlich liegt Südamerika viel weiter im Osten als Nordamerika. Lima, die Hauptstadt Perus und Metropole an der südamerikanischen Westküste, liegt auf dem selben 77. Längengrad wie die US-Bundeshauptstadt Washington, die bekanntlich an der US Ostküste liegt!!! Irlands Westküste, also der westlichste Punkt Europas, reicht bis an den 10. Längengrad. Brasiliens östlichster Punkt „Ponta do Seixas“ reicht bis an den 34., was eine Differenz von nur 24 Längengraden ergibt. Schon alleine die Distanz von Ponta do Seixas bis an den östlichsten Festlandpunkt der USA beträgt deutlich mehr, nämlich 32 Längengrade. Bis nach San Francisco beträgt die Distanz sogar 87 Längengrade. Selbst in km ist der Unterschied ersichtlich. Von der Südwestspitze Portugals bis zum Ponta do Seixas sind es 5.400 km. Vom Ponta do Seixas bis zur Südspitze Floridas sind es 5.900 km. Von diesem Extrempunkt aus gemessen liegt Europa näher bei Südamerika als die USA.

Erst auf den zweiten Blick fällt auf, wie viel weiter östlich Südamerika liegt als Nordamerika.

2. Der Pazifik reicht verdammt weit nach Osten

Wenn Südamerika so weit östlich liegt bedeutet das natürlich auch, dass der Pazifik sehr weit nach Osten reicht. Boston ist die östlichste Großstadt der USA, liegt auf dem 71. Längengrad und ist deutlich über 4.000 km von San Francisco und somit von der US-Pazifikküste entfernt. In Arica an der chilenisch-peruanischen Grenze, also dort wo Südamerika an seiner Westküste ein Cut nach Osten reißt, kommt der Pazifik bis an den 70. Längengrad heran uns liegt damit weiter östlich als Boston!

Die Fläche des Pazifischen Ozeans beträgt 181,34 Mio. km², was rund 35 Prozent der gesamten Erdoberfläche oder die Hälfte der Meeresfläche der Erde und damit mehr als die Fläche aller Kontinente zusammen ausmacht.

3. Der amerikanische Kontinent erstreckt sich verdammt weit von Osten nach Westen

Die gewaltige Nord-Süd Erstreckung Amerikas kennt man vom Blick auf den Globus, sie beträgt 124 Breitengrade. Aber die Ost-Westerstreckung geht über unfassbare 134 Längengrade. Natürlich ist es für Alaska leicht möglich einen sehr weit westlichen Längengrad zu erreichen, weil auf Grund der Neigung der Erde die Längengrade im äßersten Norden und Süden sehr nah zusammen liegen. An den Polen ist die Distanz zwischen ihnen logischerweise Null. Doch auch in km. ist die Entfernung enorm. Mit Google earth lässt sich berechnen, dass die Nord-Süderstreckung von Festlandamerika rund 14.000 km beträgt. Die Ost-West Distanz (Ostküste Brasiliens bis zur Westküste Alaskas) immerhin noch 10.700. Das entspricht etwa der Entfernung Wien – Jakarta (Indonesien).

Die enorme Ost-Westerstreckung des amerikanischen Doppelkontinents entspricht der Distanz von Wien nach Jakarta, Indonesien.

4. Buenos Aires ist verdammt weit weg

Insgesamt entsteht der Eindruck, das westlich gelegene Nordamerika befindet sich weiter weg von Europa als das östliche gelegene Südamerika. Die abschließende faszinierende Erkenntnis ist, dass dies nicht zutrifft, vor allem nicht für Argentinien. Südamerika liegt soweit südlich, dass die Distanzen letztlich doch deutlich weiter sind. Von New York ist es näher nach Wien als nach Buenos Aires. Vor allem die verhältnismäßig enorme Entfernung von Europa nach Buenos Aires war mir bisher nicht bewusst. Ein paar Beispiele: Die Flugdistanz von Wien nach New York beträgt 6.800 km. Nach Los Angeles 9.800 km. Die Distanz von Wien nach Buenos Aires kommt jedoch auf unfassbare 11.800 km. Tokio liegt mit 9.100 km näher bei Wien, ebenso wie Jakarta mit 10.500 km. Man muss die 16.000 km bis Sydney fliegen, um die 11.800 km zu übertreffen. Es ist gar nicht so leicht von Wien noch weiter entfernt zu sein als in Buenos Aires.

Hier noch ein Überblick über ein paar interessante Distanzen in km:

Buenos Aires – Los Angeles: 9.800 (gleich wie Wien – LA)
Buenos Aires – Wien: 11.800
Buenos Aires – Lissabon : 9.600
Buenos Aires – New York : 8.500 (weiter als Wien – NY)

Wien – New York: 6.800
Wien – Peking: 7.500
Wien – Kapstadt: 9.100
Wien – Tokio: 9.200
Wien – Singapur: 9.700
Wien – Los Angeles: 9.800
Wien – Jakarta: 10.500
Wien – Lima: 11.200
Wien – Buenos Aires: 11.800
Wien – Sydney: 16.000

Kulturell gilt Buenos Aires als die europäischste Stadt am amerikanischen Doppelkontinent. Geographisch gesehen ist es die von Europa mit Abstand am weitesten entfernte amerikanische Metropole. Selbst Lima oder Los Angeles liegen näher.

Abschließend sei noch gesagt, dass Google Earth und Goolge Map für geographisch interessierte Menschen wirklich traumhafte Spielzeuge sind. Man kann diese Programme gar nicht genug loben. Geographie erleben bekommt durch sie eine Dimension, von der alle vorangegangenen Geographengenerationen nicht einmal träumen konnten. Hier kann man google earth downloaden.

Kommentare:

  1. Hi! Das ist hier ja alles schön und gut,echt Leute! Aber ich weiß immer noch nicht,wie man diese Frage beantworten soll: Warum ist es bei uns Tag,während es im Pazifik Nacht ist?
    Kann mir bittebitte jemand helfen!!?? Danke schonmal im Vorraus!

    AntwortenLöschen
  2. Vielleicht weil die Sonne auf der einen Seite scheint und auf der anderen gerade nicht?!!

    AntwortenLöschen